Keller aus Fertigbauteilen

Auch individuelle Grundrisse können mit vorgefertigten Elementen realisiert werden. Die Elemente werden nach Maß produziert und auf der Baustelle zusammengestellt.

Die Wandelemente sind hohl, müssen auf der Baustelle also noch mit Beton ausgegossen werden.

Vorteil gegenüber herkömmlicher Bauweise:
  • Bei entsprechender (Zeit-)Planung können die Teile entsprechend vorproduziert werden, sodaß der Keller relativ schnell fertig ist.
  • Die Wandfläche der Elemente ist wesentlich glatter als eine mit Hilfe der üblichen Verschalung errichtete Betonwand, und außerdem über die ganze Fläche eben.
Für die Installation von Lichtschaltern und Steckdosen werden nach Vorgabe des Bauherren Leerdosen vorinstalliert, von denen aus Leerrohre nach oben aus der Wand heraus führen. Gleiches gilt für Verteilerdosen.
(Im Bild die Leerdose für den Hauptschalter der Heizung, der etwas höher als übliche Schalter installiert wird.)
Auch für die Decke wurden Fertigbauelemente verwendet. Diese bilden aber nur die Unterseite der Decke, werden also wie eine Verschalung verwendet. Auf die Elemente wird die übliche Armierung aufgebracht, und das ganze mit Beton ausgegossen.
Wie bei den Wänden erhält man auch hier eine vollkommen glatte Fläche, die nur an den Stoßstellen der Elemente einen zentimeterbreiten (angeschrägten) Spalt aufweist.
Bevor Wand und Decke ausgegossen werden, müssen natürlich die Leerrohre verlängert und entsprechend miteinander verbunden werden. Außerdem müssen die Leitungen/Leerrohre zu den verschiedenen Deckenlampen verlegt werden.

Zurück zur Ausgangsseite